ENDLICHER AUTOMAT

Eine performative Installation von Ursula & Michael Endlicher
Erstmals gezeigt in der Version 1.0 bei processing, GPLcontemporary, Okt 2017

Seit Jahren taucht beim Googeln des Namens Endlicher an prominenter Stelle auch ein „endlicher Automat“ auf. Wessen Automat ist hier gemeint? Wie sieht so etwas aus? Und gibt es auch einen un-endlichen? Die Suchergebnisse stellten jedenfalls eine provokative Herausforderung an die gleichnamigen Geschwister dar, die nun mit ihrem tatsächlichen ENDLICHER AUTOMAT das Thema schlüssig und kurzweilig aufbereiten.
Ein „endlicher Automat“ — im Englischen “finite state machine” – ist ein mathematisches Rechenmodell, das sich immer nur in genau EINEM Zustand aus einer endlichen Anzahl an Zuständen befinden kann. Durch eine Eingabe von außen kann ein endlicher Automat von einem Zustand in einen anderen übergehen. Er wird durch die Zahl seiner Zustände, seinen Ausgangspunkt und die Bedingungen für seine Übergangszustände definiert.
Viele Alltagsgeräte entsprechen solchen „Zustandsmaschinen“; ihre Aktionen hängen von vorbestimmten Abfolgen ab: sei es der Kaffeeautomat, der Lift, das Kombinationsschloss oder die Ampel an der Straßenkreuzung. Ein endlicher Automat ist keine Turing Machine, diese verfügt über eine exponentiell höhere –dennoch endliche – Anzahl an Zuständen.
Ein Kippschalter ist der einfachste endliche Automat; das System wechselt beim Empfangen der Eingabe Drücken in den jeweils anderen Zustand über, unabhängig davon in welchem Zustand es sich vorher befand.
In der Arbeit ENDLICHER AUTOMAT geht es auch um die Performance von einfachen, endlichen Regeln. Der Besucher tritt durch einen Vorhang in eine dunkle Kabine, in der ein Video auf einem Monitor läuft. Dieses kann entweder das Video Michael oder das Video Ursula sein. Jedes dieser Videos zeigt eine endliche Anzahl menschlicher Grundverfasstheiten im Endlosloop – jeweils synchron inkorporiert von den Geschwistern. Bevor das touch pad berührt wird, läuft der gegenwärtige Zustand, also das aktuelle Video, im Loop. Klickt man darauf, wird der andere Zustand, eben das andere Video, augelöst. Ursula und Michael sind gleichzeitig immer auch Aus und Ein. Diese einfachste Schleife eines endlichen Automaten wird anhand von ENDLICHER AUTOMAT zur Performance der Regel.
Indem die Besucher entscheiden können, ob sie Ursula oder eben Michael „einschalten“, ist dieser endliche Automat endlich auch tatsächlich ein endlicher Automat der Geschwister Endlicher.
(Pressetext)

ENDLICHER AUTOMAT 1.0, Videodokumentation, 2017